Dirección General de Juegos y Sorteos Mexico

Die Generaldirektion für Spiele und Gewinnspiele regelt alle Aspekte des Glücksspiels und Glücksspiels in Mexiko. Da das Gesetz und seine Bestimmungen als föderal gelten, gelten alle Vorschriften landesweit.

Glücksspiel ist in Mexiko illegal, mit Ausnahme von Spielen und Lotterien, die von der Aufsichtsbehörde genehmigt wurden. Sie ist befugt, Glücksspiel- und Lotteriegenehmigungen für die ihr angemessen erscheinenden Spiele auszustellen.

Diese Regeln erweitern den Geltungsbereich der Beschränkungen des Glücksspielgesetzes für beaufsichtigtes Glücksspiel und Lotterien. Aber die Bestimmungen sind unzureichend. Die meisten Online-Spiele haben keine detaillierte Beschreibung oder Voraussetzungen. Infolgedessen werden die meisten dieser Regeln und Entscheidungen vom Präsidium getroffen.

Dirección General de Juegos y Sorteos Mexico
Online-Spielothek-Lizenzen von der Generaldirektion für Spiele und Gewinnspiele
Online-Spielothek-Lizenzen von der Generaldirektion für Spiele und Gewinnspiele

Online-Spielothek-Lizenzen von der Generaldirektion für Spiele und Gewinnspiele

In Mexiko gilt die Grundregel, dass es Privatunternehmen, Körperschaften oder Einzelpersonen freisteht, sich an allen Aktivitäten zu beteiligen, die nicht ausdrücklich verboten sind. In ähnlicher Weise ist Glücksspiel derzeit in Mexiko eine legale Aktivität.

Dies geschieht jedoch erst, nachdem die Plattformen vom Büro die staatliche Genehmigung erhalten haben, Glücksspielaktivitäten durchzuführen. 888 Spielothek, The Grand Ivy, Rizk Spielothek und Vegas Hero sind einige große Online-Spielothek-Anbieter, die diese Lizenz besitzen.

Typischerweise ist Glücksspiel eher eine staatlich regulierte Aktivität als eine staatlich oder lokal kontrollierte Aktivität. Ausnahmen werden jedoch gemacht, wenn es um steuerliche Erwägungen geht. Darüber hinaus erlässt die Regierung eine Verwaltungsbehörde für Online-Spielothek-Anbieter, um Spiele in Anspruch zu nehmen und zu verwalten.

Diese administrativen Berechtigungen werden für einen definierten Zeitraum gewährt und sind im Umfang durch die in der Lizenz festgelegten Bedingungen begrenzt. Diese werden vom Körper gesetzt und geschrieben.
Alternativ werden Genehmigungen vom Antragsteller geschrieben und vom Büro genehmigt.

Die Vorschriften müssen von denjenigen befolgt werden, die eine Lizenz zum Betreiben einer Fernwettanlage haben. Sie geben an, dass die notwendigen Daten kurz nach Auszahlungen für die Ausstellung von Quittungen in einer zentralisierten Wettstruktur erfasst werden müssen. Der Spieler muss in der Lage sein, einen Nachweis seiner Folionummer zu überprüfen oder auszudrucken und über seine Transaktionsrechte für Glücksspiele informiert zu werden. Telefonische Wetten müssen in einer Audiodatei dokumentiert werden.

Online-Spielothek-Lizenzen von der Generaldirektion für Spiele und Gewinnspiele
Über die Generaldirektion für Spiel- und Gewinnspiellizenzen

Über die Generaldirektion für Spiel- und Gewinnspiellizenzen

Die Direktion muss die Einrichtung von Online-Glücksspielen mit der entsprechenden Erlaubnis ausdrücklich genehmigen. Genehmigungen sind in der Regel kostenlos. Abhängig von der Art der Lizenz und dem durch Glücksspiel verdienten Geldbetrag kann der Lizenzinhaber jedoch gezwungen sein, Rechte und Verbindlichkeiten zu zahlen.

Casinoanbieter sollten bestimmte Betriebsstandards erfüllen. Dazu gehören die Bereitstellung eines konsistenten Casinosystems, eines Fondskontrollprogramms und eines internen Systemmonitors. All dies ist zusätzlich zum Erwerb einer Lizenz für Spielothek-Wetten.

Antragsteller müssen außerdem vollständige Informationen zu den Gründen für ihren Betrieb vorlegen. Sie sollten auch die Art, den Zeitpunkt und den Bereich ihrer Tätigkeit angeben. Diese sollen dem Präsidium die Prüfung der Einhaltung erleichtern.

Mexiko gilt als das lateinamerikanische Land mit dem am schnellsten wachsenden Online-Glücksspielmarkt. Lokale Spieler dürfen an Online-Glücksspielseiten in anderen Ländern teilnehmen. Die mexikanische Regierung erwägt jedoch, solche nicht lizenzierten Betreiber insgesamt zu verbieten.

Das Gesetz gibt keine Frist vor, innerhalb derer die Behörde Genehmigungen erteilen muss. Nach dem Bundesverwaltungsverfahrensgesetz ist der Antrag für abgelehnt zu erklären, wenn Behörden innerhalb von vier Monaten nach Einreichung keine Entscheidung treffen.

Über die Generaldirektion für Spiel- und Gewinnspiellizenzen